Projektneustart mit dem Pagekit OpenSource CMS

Hallo lieber Leser! Nun habe ich das Pagekit CMS für mich entdeckt und es gleich auf einer freien Domain unter http://alexl.eu installiert. Dieses CMS bietet einiges, wie das Blog, das Erstellen der statischen Seiten, den TinyMCE-Editor, SocialShare Buttons mit Counts, Listings. Ich muss nur noch Date/Time auf dem Server korrigieren, damit ich die Listings installieren kann.

Mein erster Eindruck vom Pagekit OpenSource CMS

Ich fand es durch gezielte google Suche nach "flat file cms 2017". So hat es jemand in einem der Blogposts erwähnt und schon wurde mein Interesse geweckt. Jetzt muss ich dieses Blog noch mehr einrichten, wobei der erste GitHub-Issue bereits erstellt wurde. Ich wollte darin wissen, wie man den Browser Spell Check beim TinyMCE-Editor auf aktiv stellen kann. Andernfalls ist es doch etwas mühsam, zu bloggen oder..

Der TinyMCE-Editor ist schon nicht schlecht, aber die Spellchecker Funktion geht derzeit nicht, weil ich vermute, dass auf meinem Rootserver kein Spelling Service installiert ist. Da werde ich mich noch kundig machen, warum das so ist. 

Installation von Pagekit OpenSource CMS

Dieses CMS braucht eine MySQL-Datenbank und ist kein Flat File CMS. Alle Daten wandern in die Datenbank. Du wirst bei der eigentlichen Installation nicht viel machen müssen, denn es müssen lediglich einige Daten eingegeben werden. Das Download-Paket habe ich ins Verzeichnis meiner Plesk-Domain Alexl.eu nach /httpdocs hochgeladen und dann im Browser zu Ende installiert. Das ging ja alles noch und jetzt dieses Blog noch mehr einrichten und alles einstellen. 

Das Blog hat suchmaschinen-freundliche URLs, welche mittlerweile zur Grundausstattung eines jeden modernen CMS gehören dürften. Auch kannst du Artikel als "unveröffentlicht" gelten lassen. Zudem kannst du es auf Deutsch installieren, denn mehrere Sprachen sind bei der Installation auswählbar. Ich brauche, wenn das schon ist, alles nur in Deutsch und kann dann mit dem Pagekit CMS bestens arbeiten. 

Blogposts haben Artikelanleser und Beitragsbilder

Dafür wurde auch gerne gesorgt und es schaut schon alles nach einem guten Blog aus. Es gibt noch ein Gallery-Plugin und etwas fürs Portfolio. Alles in allem funktionsreiches OpenSource CMS mit einem eigenen Marketplace/Marktplatz, aus welchem du Plugins beziehen kannst. Themes habe ich mir noch nicht angesehen, werde es aber noch bei Zeiten tun. 

Ich werde das CMS nun zu Ende einrichten und schaue dann mal, was noch verbloggt werden kann. 

Auch gilt es, nach der Kommentar-Funktion zu sichen, ob diese vorhanden ist. 

by Alexander Liebrecht

Google Plus
LinkedIn
Pinterest
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}